Andere Länder, sehr andere Sitten

Fragen Sie einen Franzosen nie nach seinem Beruf. Denken Sie daran, dass beim Geschäftsessen in China so lange nachgereicht wird, bis Sie einen Anstandsrest auf dem Teller liegen lassen. Bringen Sie amerikanischen Geschäftspartnern um Gottes Willen kein Geschenk mit. Sich an die Business-Etikette einzelner Länder zu halten, ist nicht nur ein Gebot der Höflichkeit, sondern unabdingbare Voraussetzung für den erfolgreichen Geschäftsabschluss.

Nur wenigen Geschäftsreisenden wird es gelingen, sich in Ruhe auf die Kultur und die Gepflogenheiten der Zielländer vorzubereiten. Und den Königsweg, die Landessprache verhandlungssicher zu beherrschen, können im nicht-englischsprachigen Ausland die wenigsten beschreiten. Zumal, wenn heute Verhandlungen in den Vereinigten Arabischen Emiraten anstehen, morgen in Brasilien und übermorgen in China.

Für diese Anforderungen hat nun der Journalist Kai Oppel seinen „Schnellkurs“ in Sachen Business Knigge neu überarbeitet und erweitert. Im neuen „Business-Knigge international“ finden Sie jetzt für nicht weniger als 16 Länder die wichtigsten Benimmregeln kurz und prägnant zusammengefasst. Und Kai Oppel beschreibt die Fallen, die überall lauern. Zum Beispiel in der englischen Sprache, in der „engaged“ eben nicht „engagiert“ bedeutet, sondern verlobt, und „chef“ nicht „Chef“ sondern „Küchenchef“. Indienreisenden empfiehlt er, viel Geduld mit zu bringen, denn da für Inder die Zeit nicht „abläuft“ wie für die Deutschen und die Europäer, sondern wieder kommt, haben es Inder in der Regel nicht sehr eilig (was in diesem Leben nicht erledigt werden kann, wird eben im nächsten erledigt). Stundenlange Verspätungen sind die Regel. Sie als Deutscher sollten sich diesen Zeitluxus aber nicht genehmigen, weiß der Autor. Denn von Deutschen wird auch in Indien absolute Pünktlichkeit erwartet.

Lesen Sie auch!
Das Leben wie eine Bühne - Agieren lernen mit Performance Coaching

Dass der Journalist und Autor mit soviel Detailwissen aus den unterschiedlichsten Ländern glänzen kann, verdankt er seinen guten Kontakten und vielen Interviews mit Spezialisten vor Ort. Das Resultat auf knapp 240 Seiten kann sich sehen lassen. Übersichtlich gegliedert und flüssig geschrieben, mit kleinen Testfragen zur besseren Einübung des Gelesenen, ist das Buch ein zuverlässiger und praktischer Begleiter. Sie erfahren die wichtigsten Verhaltensregeln für Frankreich, USA, England, Italien, China, Spanien, Russische Föderation, Indien, Vereinigte Arabische Emirate, Australien, Japan, Belgien, Niederlande, Luxemburg, Argentinien und Brasilien. Ideal für alle, die heute hier und morgen dort sind.

Anstandslos zum Buch: Kai Oppel: Business Knigge international, Haufe, 19,80 €