Es ist besser, nichts zu tun, als mit viel Mühe nichts zu schaffen

Zum Jahreswechsel geht es hier um ein Buch, das hilft, Bilanz zu ziehen und neue Ziele in den Blick zu nehmen. Nicht fürs Geschäft, sondern für sich selbst. Einen Leitfaden, die großen Fragen im Leben zu beantworten oder wenigstens zu stellen, liefert Bernhard Moestl in seinem gelungenen Buch „Shaolin. Du musst nicht kämpfen, um zu siegen“.

Bereit sein ist alles

Ohne Kampf zum Sieg zu kommen, dagegen hat wohl niemand etwas einzuwenden. Klingt nach Schlaumeier-Tour, ist es aber nicht. Denn um an den Punkt zu kommen, an dem Kampf nicht mehr wichtig ist, braucht es ebenso geduldige wie gezielte Vorarbeit.

Wissen aus dem Innern des Shaolin Klosters

Einer, der diese Lehren tief in sich aufgesogen hat, ist der Autor und Fotograf Bernhard Moestl. Als einer der wenigen Europäer erhielt er Einblicke in das alltägliche Leben und in die Ausbildung der Mönche im Shaolin Kloster im Herzen Chinas. Die Erkenntnisse seines Aufenthaltes fasst er in drei Kategorien zusammen: 1. Lerne zu stehen (in Anlehnung an das alte chinesische Sprichwort: „Bevor du lernen kannst, andere zu besiegen, musst du erst einmal lernen, gut zu stehen.“ 2. Lerne, stark zu sein. Und 3. Lerne zu siegen.

Ein Arbeitsbuch zur Positionsbestimmung

Moestls Ziel ist es, uns für das fernöstliche Denken zu öffnen, ohne zu einer Weltflucht anzuleiten. Mit Hilfe der Gedanken großer chinesischer Philosophen öffnet er uns ein ums andere Mal einen neuen, überraschenden Blick auf scheinbar Vertrautes. Auf Konflikte mit Kollegen und Vorgesetzten im Job, auf familiäre Auseinandersetzungen und vor allem auf unsere Selbstwahrnehmung. Wer Bernhard Moestls Rat befolgt, sich gleich zu Beginn ein Notizbuch zulegt und die Fragen am Ende jedes Kapitels gewissenhaft beantwortet, wird am Ende der Lektüre sein ganz eigenes Buch geschrieben haben. Das Buch, über die eigenen Hindernisse, Möglichkeiten und Ziele.

Lesen Sie auch!
Kind und Karriere geht. Aber nicht mit links

Eines der zehn besten Bücher des Jahres

Der unaufdringliche, sympathische Stil und der Reichtum an Denkanstößen und Denkanregungen machten „Shaolin, Du musst nicht kämpfen, um zu siegen“ zu einem der zehn bestverkauften Bücher 2008 auf Managementbuch.de. „Äpfel ernten, wenn sie reif sind“, heißt es auf Seite 155. Dieses Buch ist reif.

© www.Managementbuch.de

Zur Apfelernte >> Bernhard Moestl: Shaolin. Du musst nicht kämpfen, um zu siegen. Droemer Knaur Verlag. 14,95 Euro

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*