Nur wer Konflikte erkennt, kann sie auch lösen

Konflikte am Arbeitsplatz ruinieren Familien, Beziehungen unter Kollegen und Unternehmen. Und obwohl Konflikte so alltäglich sind, kann kaum jemand souverän mit ihnen umgehen. Dabei gibt es einige einfache Regeln und Tricks, um Konflikte zu entschärfen. Voraussetzung dafür ist es, einen Konflikt richtig „lesen“ zu können. Wo kommt er her? Um was geht es wirklich? Der Trainer und Coach Rolf Schulz zeigt in seinem jetzt neu aufgelegten Buch „Toolbox zur Konfliktlösung“, wie Konflikte zuerst analysiert und dann gelöst werden können.

Nicht um den heißen Brei reden

Je mehr der Erfolg von Unternehmen von der Kooperation seiner Mitarbeiter abhängt, desto wichtiger ist es, Konflikte frühzeitig zu erkennen und auszuräumen. Der am weitesten verbreitete Umgang mit Konflikten ist es aber leider immer noch, ihnen vermeintlich aus dem Weg zu gehen. Mit Sicherheit der Weg, der nie zu einer Lösung führt. Wer aber erst einmal weiß, wie zwangsläufig und „natürlich“ Konflikte meist zustande kommen, verliert die Angst davor, sie zu lösen.

Über die Anatomie des Konflikts

Rolf Schulz spricht in seiner „Toolbox zur Konfliktlösung“ alle wesentlichen Konfliktherde im Unternehmen an: Konflikte mit Mitarbeitern, Konflikte mit Kollegen und Konflikte mit Vorgesetzten. Seine Leistung ist es, wenige und klare Kategorien für die unterschiedlichen Konflikte zu finden. Auf dieser Grundlage entwickelt und beschreibt er dann sieben „Werkzeuge“ vom Schlichtungsgespräch bis zur Klärung auf Augenhöhe. Sehr praktisch für die schnelle Umsetzung im Unternehmensalltag ist der „Entscheidungsbaum“. So können Konfliktlöser innerhalb kürzester Zeit und in wenigen Schritten die Art des Konflikts erkennen und die zugehörigen Lösungsschritte finden. Der Nachteil der geringen Tiefe wird dabei durch den Vorteil der schnellen Anwendung wettgemacht.

Lesen Sie auch!
Mit diesen Techniken verbessern Sie Ihre Merkleistung deutlich

Nur ein gelöster Konflikt ist ein guter Konflikt

So individuell Konflikte für die Beteiligten auch sein mögen, dahinter steckt immer ein mehr oder weniger leicht zu entdeckendes Muster. So lassen sich selbst chronische Konflikte, die auf vermeintlichen persönlichen Differenzen beruhen (Charakter, Sympathien), meist auf der Verhaltensebene lösen. Mit diesem nüchternen Blick auf ein hochemotionales Thema gelingt es Robin Schulz, Streithähne wieder zurück auf den Teppich zu holen. Roter-Reiter.de – Empfehlung besonders für Führungskräfte, weil sie hier den souveränen Umgang mit Konflikten und das Schlichten von Konflikten lernen.

Wolfgang Hanfstein, www.Roter-Reiter.de

 

Der direkte Weg zum Buch: Rolf Schulz: Toolbox zur Konfliktlösung, Eichborn.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*