Am besten lesen, bevor der Kragen platzt

„Jetzt reicht’s mir!“ richtet sich an Menschen mit der Neigung, alles in sich hineinzufressen. Bis irgendwann der Kragen platzt. Die Erfolgsautorin und Expertin Barbara Berckhan gibt allen, die sich nicht trauen anzusprechen, was sie fertig macht, sehr gute, umsetzbare Ratschläge an die Hand. Und sie spricht Klartext. Wer konstruktiv kritisieren will, braucht Mut. Und eine gesunde Einschätzung dafür, wann Kritik überhaupt angebracht ist (nicht, wenn es um die Angelegenheiten anderer geht!). Sich über das Unveränderbare aufzuregen, bezeichnet sie sogar als „interessante Art der Selbstverletzung“. Und für die Fälle, in denen andere in unsere Angelegenheiten hineinregieren, gibt uns die Pädagogin brauchbare Formulierungen und Verhaltensregeln an die Hand. Ziel ist es, anderen deutliche Rückmeldungen zu geben, dass sich auch spürbar etwas ändert. Und wer das erst einmal verinnerlicht hat, versteht auch schnell den zweiten Teil des Buches, in dem es darum geht, Kritik einzustecken und unsachliche Kritik erfolgreich zurückzugeben. Roter-Reiter.de – Empfehlung für diese sehr gute Anleitung für den produktiven Umgang mit Kritik. Beim Austeilen und beim Einstecken.

Wolfgang Hanfstein, www.Roter-Reiter.de

 

Barbara Berckhan: Jetzt reicht’s mir! Kösel-Verlag

mehr Infos zu >> „Jetzt reicht’s mir!“ bei Managementbuch.de

Lesen Sie auch!
Licht aus, Spot an

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*