Ein interessanter Essay über die Kunst der guten Rede. Mit einem erstaunlichen Befund.

Den Rednern hierzulande mangle es weder an Fertigkeiten noch an Schulung, sondern vor allem am Mut, begeisternd zu reden. Verantwortlich macht der Profi-Redenschreiber und Trainer Peter Sprong etwas gewagt die berühmte Goebbels-Rede im Berliner Sportpalast. Seither, so seine These, sei rhetorische Leidenschaft mit einem Kainsmal versehen und Nüchternheit das oberste Gebot. Wer dann die Berlin-Rede Kennedys liest oder anhört (alle Links werden im Buch mitgeliefert), ahnt, dass Sprong Recht hat. Zusammen mit den sehr guten Analysen berühmter Reden ein sehr anregendes und überraschendes Buch mit wertvollem Input für alle, die durch Reden begeistern wollen.

Wolfgang Hanfstein, www.Roter-Reiter.de

 

Peter Sprong „Das befreite Wort“. Nicolaische Verlagsbuchhd.

mehr Infos zu >> „Das befreite Wort“ bei Managementbuch.de

Lesen Sie auch!
Der schonungslose Blick in die Abgründe der Unternehmenskulturen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*