Das Rezept gegen chefbedingten Bluthochdruck

Er revolutionierte die Führungskultur durch seinen Ansatz „Stärken stärken“ und gilt als „Großvater“ der positiven Psychologie. Kurz vor seinem Tod verfasste er, zusammen mit seinem Enkel, die Quintessenz seines Denkens. Er wählt dazu die zunächst etwas seltsam anmutende Metapher vom „Eimer“ und der „Schöpfkelle“. Dennoch ist das kleine Buch sehr gut zu lesend und bringt die Ideen Cliftons auf den Punkt. Guter Input für Führungskräfte und Unternehmer.
„Geben Sie Ihren Leuten Anerkennung“, ist die zentrale Forderung Cliftons. Dann werden ihre Mitarbeiter nicht nur lieber arbeiten, sondern auch produktiver. Und sie bleiben gesund. Viele interessante Studien unterstreichen die Bedeutung der positiven Emotionen. Und die Wirkung der negativen Emotionen. So steigt durch „chefbedingten“ Bluthochdruck das Risiko eines Schlaganfalls um ein Drittel! Das Gegenmittel kostet keinen Cent. Da gibt es zum Beispiel „Das magische Verhältnis: 5 positive Momente für jeden negativen Moment.“ Ein wunderbares Vermächtnis eines großen Psychologen.

Wolfgang Hanfstein, www.Roter-Reiter.de

 

Tom Rath, Donald O. Clifton: Wie voll ist Ihr Eimer? Wiley VCH Verlag

mehr Infos zu >> „Wie voll ist Ihr Eimer?“ bei Managementbuch.de

Lesen Sie auch!
Ein paar ungeschminkte Wahrheiten über den Weg nach oben

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*