Dieses Buch wird in den höchsten Tönen gelobt von Mihaly Csikszentmihalyi, Martin Seligmann, Daniel Goleman – und jetzt auch von mir ;-)

Ein wichtiges Buch über den Zusammenhang von Wahrnehmung und Realität. Der Psychologin Barbara Fredrickson ist die Antwort auf eine Frage gelungen, an der sich die Wissenschaft bis dahin die Zähne ausgebissen hatte: „Wozu sind positive Gefühle gut?“ Ihre preisgekrönte Antwort: „1. Positive Emotionen öffnen unseren Geist, sodass wir empfänglicher und kreativer werden. 2. Durch eine positive Lebenseinstellung (…) können wir neue Fähigkeiten, neue Bande, neues Wissen und neue Möglichkeiten unseres Seins entdecken, ausloten und aufbauen.“ Radikale Erkenntnisse, die zeigen, wie wichtig Vergnügen und Muße sind, wie wichtig es ist, „jene Augenblicke zu kultivieren, zu schützen und zu genießen, die uns Spaß machen.“ Barbara Fredrickson ruft einen Paradigmenwechsel aus. Einen, der uns vielleicht davon abhält, freudlos, diszipliniert und fleißig unser eigenes Grab zu schaufeln. Und der uns stattdessen in die Lage versetzt, ein erfülltes Leben zu leben. Und zwar hier und jetzt.

Wolfgang Hanfstein, www.Roter-Reiter.de

 

Barbara L. Fredrickson: Die Macht der guten Gefühle. Campus Verlag.

mehr Infos zu >> „Die Macht der guten Gefühle“ bei Managementbuch.de

Lesen Sie auch!
Wer Spielgeld hat, der setze es

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*