Unternehmensführung 2.0

Deutsche Unternehmen brauchen neue Führungskonzepte. Innovationsdruck, die Globalisierung von Krisen und die Glaubwürdigkeitsdefizite verlangen nach neuen Leitmodellen. Antworten auf die wichtigsten Fragen zu Persönlichkeitsmerkmalen, Kompetenzen und Instrumenten erfolgreicher Business-Leader im 21. Jahrhundert liefert das Buch „Führungsperspektiven“ aus dem Haufe Verlag. In rund 70 kurzen Aufsätzen lassen die Herausgeber Jörg Menno Harms und Wilfried Mödinger, erfolgreiche Unternehmer, Top-Manager und Politiker zu Wort kommen, die ihre Vision neuer Führungsperspektiven schildern. Darunter Altkanzler Schröder, Heinrich von Pierer, Anton W. Graf von Faber-Castell, Franz Rademacher und Hans-Jürgen Bullinger.

Diese und andere Experten erläutern, warum gute Manager ihre Mitarbeiter immer ins Boot holen („alle Zielsetzungen und Visionen verstehen“), klare Rollenverteilung und Kommunikationswege bevorzugen, Diversity-Management als Erfolgsmodell verstehen („Vielfalt in der Belegschaft und auf allen Führungsebenen“) und sich selbst an klar definierten Werten messen lassen („Aus Tugend und Tüchtigkeit entsteht der Erfolg“).

Das Buch lehrt zudem, dass Unternehmen punkten, die für Nachhaltigkeit und Glaubwürdigkeit stehen. Facebook und Twitter kontrollieren unablässig die Außendarstellung großer Firmen. Aber: „Eine saubere und transparente Unternehmensführung muss sich vor allem dann zeigen, wenn keiner zuschaut.“

Roter Reiter – Fazit: „Führungsperspektiven“ ist ein attraktiv aufgemachtes Lesebuch voller kluger Denkanstöße und Handlungsimpulse für Führungskräfte und Manager.

Oliver Ibelshäuser, www.Roter-Reiter.de

 

 

Jörg Menno Harms/Wilfried Mödinger (Hrsg.): Führungsperspektiven, Haufe.

mehr Infos zu >> „Führungsperspektiven“ bei Managementbuch.de

 

 

 

Lesen Sie auch!
Warum die Ökonomie weiblicher wird

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*