So stiften Sie richtig

Sie befinden sich in guter Gesellschaft, wenn Sie darüber nachdenken, eine Stiftung zu gründen. Mäzene, die ihren Namen Maecenas, einem Förderer der Dichtkunst im antiken Rom verdanken, gab es zu allen Zeiten. So wurden im Mittelalter heute noch existierende Hospitäler gegründet. Familien wie die Fugger in Augsburg im 16. Jahrhundert oder später Rockefeller und Carnegie am beginnenden 20. Jahrhundert gründeten Stiftungen, die ihre sozialen und karitativen Zwecke oder die Förderung von Bildung und Wissenschaft bis in die Gegenwart verfolgen. Alleine in Deutschland gibt es über 17.000 Stiftungen und selbst im Krisenjahr 2009 kamen 914 dazu, kaum weniger als im Jahr davor.

Michael Göring, geschäftsführender Vorstandsvorsitzender der ZEIT-Stiftung, legt mit seinem bereits in der zweiten Auflage erscheinenden Buch eine ebenso knappe wie gut lesbare Einführung in das Stiftungswesen vor. Das Buch stellt alle für potentielle Stifter oder Stifterinnen relevanten Themen vor, von den rechtlichen und steuerrechtlichen Grundlagen über die Frage, wie eine Satzung sinnvoll zu erstellen ist bis hin zu den Regeln, nach denen das Vermögen verwaltet werden muss und welche Fallstricke dabei zu beachten sind. Und weil sich gemeinnützige Arbeit zwar nicht nach marktwirtschaftlichen Gesetzen richtet, aber sehr wohl bewertet werden kann, werden ausführlich auch Fragen des Stiftungsmanagements aufgegriffen.

Denn dass sich Gemeinnützigkeit und Effizienz nicht ausschließen, ist Credo des Autors, der mit seinem Buch eine „Brücke zu Methoden moderner Unternehmensführung“ schlagen will. So diskutiert Göring z.B., wie eine Stiftung als „Marke“ zu etablieren sei oder an welchen Kriterien sich Effektivität und Nachhaltigkeit messen lassen, skizziert Projektcontrolling- und Evaluationsverfahren und die Gründzüge professioneller Öffentlichkeitsarbeit.

Lesen Sie auch!
Risikoscheue Manager gesucht

Locker in den Text gestreut vermitteln Kurzportraits ausgewählter Stiftungen ein lebendiges Bild der deutschen Stiftungslandschaft. Vorgestellt werden neben der Robert Bosch Stiftung, mit über 5 Milliarden Euro Deutschlands kapitalstärkste Stiftung, auch kleinere und weniger bekannte Organisationen wie die Sepp Herberger Stiftung des DFB, die ein Fußballprojekt für Gefangene im Jugendstrafvollzug initiiert hat. Im Anhang des Buches finden sich wichtige Gesetzestexte und Muster für Satzung und Stiftungsgeschäft zusammen mit einer kleinen Bibliographie. Das Buch möchte für eine der „elegantesten Formen, der Gesellschaft etwas zu geben“ (so der Autor über seinen Gegenstand) werben. Wenn Eleganz die Kunst ist, mit minimalen Mitteln den maximalen Effekt zu erzielen, dann ist Michael Göring auf jeden Fall ein eleganter Beitrag dazu gelungen!

Dr. Birgit Bosold, www.Roter-reiter.de

 

Michael Göring; „Unternehmen Stiftung“. Carl Hanser Verlag 2010

Mehr Informationen zu >> „Unternehmen Stiftung“ auf Managementbuch.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*