Wollten Sie auch "eigentlich was ganz anderes machen"?

Trösten Sie sich, denn den perfekten Job gibt es nach Meinung der Autoren Volker Kitz und Manuel Tusch gar nicht. Wer sich bei der Jobsuche von einem dominanten Motiv leiten lässt, wird letztlich Schiffbruch erleiden. Gegen diese vorprogrammierte Unzufriedenheit hilft nur Risikomanagement für Erwartungen: man bündelt seine Erwartungen an einen Job (Geld, Status, Sinn und Spaß) und erwartet von all dem nur ein bisschen. Die gängigsten Zufriedenheitskiller im Berufsleben werden analysiert und auf ihren Realitätsgehalt hin untersucht. Liegt ihnen vielleicht ein strukturelles Problem in der Arbeitswelt zugrunde? Oder sollte man den Fehler erstmal bei sich selber suchen? Ein praktischer Teil mit psychologischen Übungen leitet dazu an, solchen Phänomenen auf den Grund zu gehen. Kitz‘ und Tuschs Argumente gegen den Jobwechsel demaskieren unsere Träume vom idealen Job. Roter-Reiter.de-Empfehlung für alle, die innerlich schon gekündigt haben.

Wolfgang Hanfstein, www.Roter-Reiter.de

 

Volker Kitz, Manuel Tusch: Das Frustjobkillerbuch. Heyne Taschenbuch.

mehr Infos zu >> „Das Frustjobkillerbuch“ bei Managementbuch.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Seite zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen