Sage mir, wer ich bin

2439198_null_xl

Grundlage des persolog-Persönlichkeitsprofils ist das in vielen Unternehmen angewandte Schema D-I-S-G (Dominanz, Initiative, Stetigkeit, Gewissenhaftigkeit). Als „Erfinder“ des Models gilt William Moulson Marston (1893 – 1947). Anhand der Beobachtung verhaltensauffälliger Kinder und der Beschreibung des Verhaltens von Gefängnisinsassen destillierte er wesentliche Verhaltensdimensionen heraus, die dann später unter verschiedenen Markennamen zu Persönlichkeitstests weiterentwickelt wurden.

Wichtig zu wissen: Es geht nicht darum, Menschen auf bestimmte „Typen“ fest zu nageln, sondern zu erkennen, dass bestimmte Menschen in bestimmten Situationen zu bestimmtem Verhalten tendieren.  Friedbert Gay stellt in „Das persolog -Persönlichkeitsprofil“ alle Items des persolog-Tests ausführlich vor und leitet zum (erfreulicherweise sehr komplexen und zeitaufwändigen) Selbsttest an. Eine gute Möglichkeit für Personaler, den großflächigen Einsatz im Unternehmen zu testen. Und für jeden einzelnen natürlich erhellend, einen anderen Blick auf die eigenen Ausprägungen zu erhalten.

Wolfgang Hanstein, www.Roter-Reiter.de

Friedbert Gay: Das persolog Persönlichkeits-Profil

Mehr zu “Das persolog Persönlichkeits-Profil” auf Managementbuch.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Seite zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen