Facebook, Twitter und Co. gewinnbringend nutzen. Der Ratgeber für Einsteiger.

19984801_19984801_xlRezension zu Constanze Wolff, Roland Panter: „Social Media für Gründer und Selbstständige“

Facebook, Xing und Twitter sind ein „Muss“ für Selbständige, Freiberufler und Kleinunternehmen. Die Plattformen sind ideal geeignet, um virale Botschaften zu streuen und sein Angebot ins rechte Licht zu rücken. Sofern man die unterschiedlichen Philosophien der sozialen Netze versteht und sich mit den Kommunikationsformen vertraut macht. Das kleine Buch aus dem Linde Verlag „Social Media für Gründer und Selbstständige“ bringt in sehr komprimierter Form zusammen, was Sie für einen erfolgreichen Einstieg in die Netzwerke Ihrer Wahl wissen und mitbringen sollten. Kapitelweise erfahren Sie, ob Facebook, LinkedIn, Xing oder doch ein eigener, professionell geführter Blog für Sie der richtige Kanal ist. Und wie Sie die Plattform Ihrer Wahl im Anschluss so beackern und bebauen, dass Sie Kunden gewinnen, neue Kontakte knüpfen („Kontakte mit Multiplikatoren und Meinungsbildnern zahlen sich langfristig aus“) und die angebotenen Werbeflächen zur Reichweitenerhöhung einsetzen.

Social Media-Knigge

Gut: Als Einstieg bringen die Autoren Constanze Wolff und Roland Panter einen 10-stufigen Social-Media-Knigge, der Ihnen netzwerkübergreifend erklärt, was Sie erwarten dürfen oder aber unbedingt unterlassen sollten. Plumpe Eigenwerbung gehört zu den großen Sünden. Und hyperaktives Spamming sowieso. Besser kommen einzeln gestreute, „witzige Anekdoten aus Ihrem Unternehmensalltag.“

Ziele setzen und Zielgruppen definieren

Die wichtigste Botschaft lautet: „Wer kein Ziel hat, wird genau das erreichen“. Wenn Sie bei Ihren „Followern“ punkten wollen, brauchen Sie nicht nur Ideen und Fingerspitzengefühl (in den Textbotschaften), sondern vor allem eine Business-Strategie, die den Eigenarten der sozialen Netze gerecht wird. Ein klar formulierter Adressatenkreis macht dabei den Anfang.

Und überbewerten Sie bitte den Begriff „social“ bitte nicht. Im knallharten Verdrängungswettbewerb kommerzieller Anbieter bei Facebook bestehen Sie nur als „Original“: „Wenn Sie Aufsehen erregen wollen, müssen Sie einzigartig sein.“ Das gilt nicht nur für Ihre Angebote, sondern auch für Ihre Visitenkarte, die Unternehmens-Fanpage, die Sie mit System aufbauen und erweitern. Wolff und Panter verraten den einen oder anderen unverbrauchten Tipp, der das Wachstum Ihrer Fanzahlen beschleunigen kann (Experteninterviews mit Bloggern, Reichweite fremder Gruppen und Fanpages ausnutzen, um interessante Inhalte zu posten – aber bitte keine dumpfe Reklame in eigener Sache).

Roter Reiter-Fazit: „Social Media für Gründer und Selbstständige“ ist das perfekte Buch für den Business-Einstieg in die schöne neue Community-Welt. Wer noch keinerlei Erfahrungen mit Facebook, Xing oder Twitter sammeln konnte oder wollte, findet auf (fast) alle Fragen schnelle und verständliche Antworten.

Oliver Ibelshäuser www.roter-reiter.de

Constanze Wolff, Roland Panter: „Social Media für Gründer und Selbstständige“; Linde 2013

Mehr zu „Social Media für Gründer und Selbstständige“ auf Managementbuch.de 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Seite zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen