Das große ABC der guten Chefs

Jörg Knoblauch Die Chef-Falle

Jörg Knoblauchs Buch „Die Chef-Falle“ ist die logische Fortsetzung seines ersten Campus-Ratgebers „Die Personalfalle“. Dieses Mal aber wendet er sich explizit an Manager und CEOs, die aufgefordert sind, Ihre eigenen Führungsqualitäten zu hinterfragen. Und zu verbessern natürlich auch.

Wer „A“ sagt, muss „A“ leben

Knoblauch bleibt seinem Prinzip der Leistungskategorien für erstklassige, brauchbare und untragbare Mitarbeiter treu, überträgt die Typologie dieses Mal aber auf die Führungsetage. Nur „A“-Chefs, so der Autor, sind in der Lage, die besten Leute zu binden, weil „sie sich gerne mit „A-Mitarbeitern umgeben. Sie sind einfach spitze, stellen höchste Ansprüche an die eigene Arbeit und andere und wollen deshalb auch ein Spitzenteam führen.“

Auswege aus der Chef-Falle

Wenn Sie selbst zu den Top-Verdienern in Ihrem Unternehmen gehören, sollten Sie auch als Top-Performer überzeugen, als „A-Chef mit visionärer Kraft, Engagement und Erfolg, der seinen Mitarbeitern sämtliche Ressourcen und Werkzeuge in die Hand gibt, die sie brauchen, um ebenso erfolgreich zu sein“. Klingt einfach, ist es aber nicht. Denn in die „Chef-Falle“ tappen viele Aufsteiger. Die schnappt zu, „sobald ein Manager den Druck, den er sich selbst macht, ungefiltert und rücksichtslos an seine Mitarbeiter weitergibt“.

Kein „F“ für ein „U“ vormachen lassen

Insgesamt sieben klassische Management-Fehler zählt Knoblauch auf. Wenn Sie sich gegen die wappnen wollen, sollten Sie die „FMU-Formel“ kennen und verinnerlichen. „F“ steht für Fachkraft – das sind Sie längst nicht mehr. „M“ für Manager, der zwar visionär denkt, aber noch immer ein Erfüllungsgehilfe ist. Sie peilen stattdessen (und ausschließlich) das „U“ für Unternehmer an: Ein Chef, der seinen Leuten Vertrauen schenkt, und Kompetenzen verteilt, der „A“ Mitarbeiter fördert, „B“-Angestellte in „A“- Performer verwandelt und Leistungsverweigerer der „C“-Klasse aussortiert. Und wenn es läuft, widmen Sie sich den wirklich wichtigen Aufgaben eines Chefs: „Er steht am Fenster, und denkt über die Zukunft nach, spricht mit seinen Führungskräften über Ziele und besucht andere Unternehmen auf der ganzen Welt, um von den besten zu lernen.“

Lesen Sie auch!
Mit Persönlichkeitstraining zum Klasse-Chef

Roter Reiter-Fazit: „Die Chef-Falle“ ist das Buch, das unmissverständlich klar macht, wer verantwortlich ist, wenn es mit dem Unternehmen bergab geht: Nicht die zahllosen Mitstreiter an der Drehbank oder im Großraumbüro, sondern die entscheidungsbefugten Pfeifen im Armani-Anzug. Die gehören zum „C“-Typus. Sie aber zur „A“-Klasse, wenn Sie den Tipps von Jörg Knoblauch folgen.

Oliver Ibelshäuser, www.Roter-Reiter.de

 

Jörg Knoblauch: „Die Chef-Falle“; Campus 2013
ISBN: 3593399415

>> Zum Buch „Die Chef-Falle“ auf Managementbuch.de

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*