Die Fans in den eigenen Reihen

begeisterte mitarbeiterWas macht einen „echten“ Fußballfan aus? Er feiert die Triumphe seines Clubs und hält ihm in schweren Zeiten die Treue. Weil Fans Überzeugungstäter sind, keine Mitläufer wechselnder Moden. Und das muss nicht nur in der Bundesliga gelten. Wolfgang Jenewein, Marcus Heidbrink und Fabian Heuschele sind davon überzeugt, dass jeder Unternehmer seine Mitarbeiter zu Fans machen kann. In dem gemeinsamen Buch „Begeisterte Mitarbeiter“ lassen sie Top-Manager zu Wort kommen. Und zwei Fußballexperten, die im einleitenden Kapitel über die Faszination „Schalke 04“ aufklären, dem vielleicht letzten „Malocher-Club“ der ersten Liga, der seine Fans trotz mäßiger sportlicher Erfolge emotional bindet. Weil der Verein mit seiner unverwechselbaren Ruhrpott-Sentimentalität den Fans Identität und Halt gibt, sie zu blau-weißen Botschaftern macht.

Meetingraum, Büro und Kantine als Fankurve

Das Idealbild lässt sich nicht nur als bunte Metapher auf deutsche Unternehmen anwenden. Top-Manager und CEOs großer Unternehmen wie Kind Hörgeräte, Deutsche Bahn oder Knorr Bremse stimmen darin überein, dass eine an den Bedürfnissen der Mitarbeiter ausgerichtete Unternehmenskultur die Motivation befeuert und die Bindung zum Arbeitgeber und dessen Marke(n) stärkt. „Das Unternehmen mit dem besten Ruf wird die besten Mitarbeiter haben, die – optimal geführt – faszinierende Produkte entwickeln.“ Ausreichend Belege dafür liefert dieses Buch.

Markenidentifikation

Die Herausgeber haben die acht Fallstudien und Success Stories in drei aufeinander aufbauende Bereiche unterteilt. „Be part of it“ erklärt zunächst, wie das Markenbewusstsein zum Motivationstreiber werden kann, sofern die Mitarbeiter davon überzeugt sind, den Erfolg und die Stärke des Brands gemeinsam herbeizuführen. Und dann beim Kunden als Markenbotschafter auftreten, die „fair, transparent, verständlich und ehrlich“ beraten.

Lesen Sie auch!
Das Handbuch für das Office-Management

Kultur und Führung

Der zweite Bereich des Buches „Grow with us“ widmet sich den Themen Organisationsentwicklung und Unternehmenskultur. Hier stehen die Führungskräfte in der Pflicht, um das Unternehmen „in mehreren Dimensionen zu navigieren“ und intern die drei wichtigsten Führungsprinzipien – offene Kommunikation, schnelle Entscheidungswege, Inspiration der Mitarbeiter – konsequent umzusetzen. Das ergibt die richtige Grundlage für eine Fankultur unter den eigenen Leuten, die sich „von der gemeinsamen Vision begeistern lassen und dem Erfolg entgegenfiebern“.

Im dritten Bereich „Enjoy it“ stehen Fremd- und Selbstwahrnehmung der Führungskraft im Blickpunkt. Dass sich Manager mit „Tools und Tricks“ nicht durch den Führungsalltag mogeln können, wissen erfolgreiche Unternehmen bereits. Authentizität, Kompetenz und Vertrauen haben im betrieblichen Alltag ein Verfallsdatum und müssen daher immer wieder neu eingelöst werden. Fortschrittlich agierende Unternehmen unterstützen ihre Top-Kräfte mit Trainings, Weiterbildungsmaßnahmen aber auch erforderlichen Ruhephasen bis hin zum Sabbatical, wenn es angebracht ist. Allemal besser als eine Kündigung hinnehmen oder Burn-out-Erkrankungen beklagen zu müssen.

Management Journal – Fazit: Das Buch „Begeisterte Mitarbeiter“ ist eine frische Ideensammlung für eine gesunde Unternehmenskultur samt bestmöglicher Mitarbeiterbindung – geschrieben aus dem Unternehmensalltag und für den Unternehmensalltag. Gutes Buch für Personalplaner und Führungskräfte!

Wolfgang Hanfstein, www.management-journal.de

 

Wolfgang Jenewein, Marcus Heidbrink, Fabian Heuschele (Hrsg.); „Begeisterte Mitarbeiter“, Schaeffer-Poeschel 2014

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*