Risiken korrekt bewerten und gekonnt abfedern

Für Aktiengesellschaften ist Risikomanagement eine regulatorische Aufgabe, die im Aktiengesetz verankert ist und auch durch den Sarbanes-Oxley-Act oder das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz gestützt werden. In ihrem gemeinsamen Buch „Praxis des Risikomanagements“ gehen die Herausgeber Thomas Knoll und Beate Degen der Frage nach, wie Risikomanagement als strategische Komponente in die Organisationsteuerung integriert werden kann, die auch „Wenn“-Fälle durchspielt und Einflüsse auf zukünftige Renditen berücksichtigt. Und vor allem sämtlichen Beteiligten die Möglichkeit gibt, Risiken aktiv zu managen, bevor sie sich zu Krisen auswachsen.

Best Practices

Gemeinsam mit den ausgewählten Autoren stellen Knoll und Degen Methoden, Instrumente und Best Practices vor, die Managern die Möglichkeit geben, Risiken frühestmöglich zu erkennen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um die Profitabilität des Unternehmens zu stärken.

Vom Supply Risk Management bis zu den Risiken beim IFRS-Rechnungsabschluss

Die Autoren beleuchten dabei unterschiedliche Risiko-Szenarien wie beispielsweise „Supply Risk Management“, das Management von Volatilitäten oder die Risiken beim IFRS-Rechnungsabschluss. Einige der sehr fundierten und ausführlichen Aufsätze sind in englischer Sprache.

Management-Journal – Fazit: „Praxis des Risikomanagements“ ist eine Sammlung an Fallbeispielen und Risikomodellen aus und für den unternehmerischen Alltag von Konzernen und Aktiengesellschaften. Das Buch wendet sich an Change-Manager und Berater und setzt zwingend Vorkenntnisse im Bereich Risk Management voraus.

Oliver Ibelshäuser, www.Management-Journal.de

 

Zum Buch: Thomas Knoll, Beate Degen (Hrsg.) „Praxis des Risikomanagements“, Schaeffer-Poeschel 2014

 

praxis des knoll

 

Lesen Sie auch!
Management-Wissen hoch 3

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*