Der kluge Kopf hinter der schicken Apple-Geräten: Die Geschichte von Jony Ive

appleUnumstritten gilt der verstorbene Steve Jobs als der Apple-Macher und als vielleicht erfolgreichster Manager des 20 Jahrhunderts. Was viele nicht wissen. Ohne seinen kongenialen Chef-Designer hätte Jobs mit seiner „i“-Marke vermutlich nie diese überragenden Erfolge feiern können. Leander Kahney setzt dem stillen Innovator Ive mit dem Buch „Jony Ive – Das Apple-Design Genie“ das überfällige Denkmal.

Herausragender Technik-Designer

Sowohl Apple-Fans als auch IT-Designer werden an dem Buch großen Spaß haben. Kahney erzählt mit viel Liebe zum Detail die Entstehungsgeschichte der wichtigsten Apple-Produkte, ohne allein Jobs in der Vordergrund zu stellen („uns drohte der Verlust der Arbeitsplatzes, wenn wir nur ein Fitzelchen von irgendetwas preisgaben“). Zudem gewährt der Autor tiefe Einblicke in das Denken und Schaffen eines herausragenden Designers („Hang zu hoher Qualität, hoch entwickelter Technik und Minimalismus“), der mit der Konstruktion von Festnetztelefonen und Toiletten („die Präsentation war sehr anstrengend“) seine Karriere geebnet hat, bevor er 1992 von England in die USA übersiedelt und bei Apple anheuert.

Vom Newton bis zum iPad

Von nun an widmet er sich dem Formfaktor der Kleincomputer. Zuerst ist der Apple Newton dran, der nicht nur technisch bestehen muss, sondern auch durch „Klappmöglichkeiten und Fummelfaktor“ überzeugen soll. Es folgen skurrile und stilbildende Mac-Studien, iBook-Veröffentlichungen und schließlich auch Arbeiten am iPhone, das Ive designen muss, ohne „das Betriebssystem zu kennen“. Der „Kampf“ um das zukunftsweisende Smartphone wird bei der Markteinführung „mit einem unglaublichen Wirbel“ belohnt. Auch als Jobs am 27. 1.2010 das iPad in San Francisco präsentiert, ist die Begeisterung ungebrochen. Nur Insider wissen zu diesem Zeitpunkt, dass Jony Ive der eigentliche Architekt des Erfolges ist. Das Buch rückt den stillen und bescheidenen Innovator ins rechte Licht.

Lesen Sie auch!
Wertschöpfung vor Geldschöpfung als Grundregel für Banken und Unternehmen

Management-Journal – Fazit: Der Preis tendenziell zu hoch, der technologische Fortschritt eher bescheiden – es ist vor allem das herausragende Design der i-Produkte, das Apple den überwältigenden Erfolg beschert. Leander Kahney stellt in seiner Biographie den stillen „Meistermacher“ im Schatten von Steve Job vor.

Oliver Ibelshäuser, www.Management-Journal.de

Leander Kahney: „Jony Ive – Das Apple-Design Genie“; Plassen 2014

>> Zu allen lieferbaren Ausgaben von „Jony Ive – Das Apple-Design Genie“ auf Mangementbuch.de

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*