Schnell, auf den Punkt – Praktisches Lehrbuch zu Investition und Finanzierung

Wann sich eine Investition rechnet oder wie sich die Mittel dafür beschaffen lassen, hat jeder Student der Betriebswirtschaft schon einmal gehört. Wer als Unternehmer oder Manager eine andere Fachrichtung studiert hat, sitzt bei einer weitreichenden Investitionsentscheidung natürlich nicht so fest im Sattel. Schließlich gibt es ja allerlei Unschärfen und wirtschaftliche Gegebenheiten zu berücksichtigen. Dazu gehören die Inflation und steuerliche Gesichtspunkte. Ein Schnellkurs aus dem Hause Wiley will zum Thema Finanzierung und Investitionen die notwendigen Grundlagen vermitteln.

Ein Buch für das Selbststudium

Das Buch von Jochen Beisser und Oliver Read ist in der Reihe “Schnellkurs” des Verlags erschienen. Damit ist das grundlegende Konzept beschrieben. Nach den Erläuterungen des jeweiligen Kapitels schließt sich eine Zusammenfassung an, die dann zu Übungsaufgaben überleitet. Deren Musterlösungen finden sich gesammelt am Ende des rund 370 Seiten starken Buches. Für eine Vertiefung des Stoffes bietet das umfangreiche Literaturverzeichnis genügend Material an.

Investitionsrechnung wird nachvollziehbar

Strukturiert und gekonnt breiten die beiden erfahrenen Professoren ihren Stoff vor dem Leser aus. Zielgruppe sind natürlich in erster Linie Studierende, die Schaubilder, Diagramme und Formeln (ohne die natürlich ein solches Werk nicht auskommen kann) sind aber ausreichend tief erklärt, so dass auch Geschäftsführer und Firmeninhaber, die schon länger auf ihr Studium zurückblicken oder gar nicht vom Fach sind, dem Inhalt folgen können. Wichtige Fachbegriffe sind gesondert im Text markiert. Das kommt der Prüfungsvorbereitung entgegen. In den ersten beiden größeren Abschnitten des Schnellkurses geht es einerseits um die Grundbegriffe der Finanzwirtschaft. Daran schließt sich das Thema der Finanzierung an. Umfassend werden dort die Finanzierungsmöglichkeiten erläutert und Instrumente wie Anleihen oder Kapitalerhöhungen dargestellt. Dort wo notwendig, werden auch gleich Rechenbeispiele geliefert und die dahinterstehenden Formeln erklärt. Der zweite große Abschnitt widmet sich dann der Investitionsrechnungen und der Betrachtung von Investitionsentscheidungen.

Lesen Sie auch!
Big Data als Herausforderung für das Controlling meistern

Bilanzen lesen lernen

Am Ende des Buches steht eine Einführung in Finanzkennzahlen und der Kapitalflussrechnung. Die Kapitel hier sind auch für zwei weitere Lesergruppen nützlich. Wer eine komprimierte Einführung in wichtige Begriffe der Finanzwelt sucht, beispielsweise Journalisten ohne wirtschaftswissenschaftlichen Hintergrund, wird hier genauso bedient, wie alle, die für eine (einfachere) Einschätzung der Leistungsfähigkeit eines Unternehmens Bilanzen lesen wollen.

Management-Journal-Fazit: “Investition und Finanzierung” ist zurecht in der Schnellkurs-Reihe erschienen. Die Autoren kommen gezielt und verständlich auf den Punkt und bereiten den Stoff didaktisch gekonnt auf. Die Abschnitte (Lerneinheiten) sind kurz genug, um den Leser bei der Stange zu halten, und die Fragen helfen beim Rekapitulieren des Gelernten.

Stephan Lamprecht

Jochen Beisser, Oliver Read: Investition und Finanzierung, Wiley, 2016

Alle lieferbaren Ausgaben von “Investition und Finanzierung” bei Managementbuch.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*