Meetings sind wir alle – endlich ein Praxishandbuch

meetings-praxishandbuchViele Bücher und Fachartikel, die sich mit Meetings beschäftigen, kratzen leider nur auf der Oberfläche. Der Leser erhält allenfalls einige Hinweise zur Durchführung und Einladung zu einer Besprechung. Trotz aller Vorbereitung empfinden genügend Arbeitnehmer die Sitzungen im Unternehmen als Zeitverschwendung und Ballast. Und das hat wenig mit Formalismen zu tun.

Besprechungen besitzen ihre eigene Dynamik

Natürlich muss derjenige, der zu einer Konferenz einlädt, die Grundvoraussetzungen für ein positives Meeting schaffen. Dazu gehört eben auch die rechtzeitige Einladung, eine Agenda, die den Namen auch verdient, die Bereitstellung von Räumen und Unterlagen. Aber das Fehlen der einen oder anderen Komponente ist nicht dafür verantwortlich, dass Besprechungen als so beschwerlich gelten. Zu einem Meeting einladen, kann jeder. Es bedarf aber schon einiger Fähigkeiten, um es auch zu einem Erfolg zu machen. Und das liegt an uns allen, die an Besprechungen teilnehmen. Denn Besprechungen besitzen eine eigene Dynamik. Und genau hier setzt Bernd Steffens mit seinem Buch an.

Warum sind viele Meetings so ineffizient?

Steffens beginnt sein Buch mit einer treffenden Zustandsbeschreibung der Meetingkultur in vielen Unternehmen. Und er räumt auch gleich mit einer ganzen Reihe von Mythen auf. Es mag für den einen oder anderen seiner Leser eher desillusionierend sein, wenn er mit der These konfrontiert wird, dass selbst die besten Regeln nicht automatisch zu einer positiven Besprechung führen. Damit ist aber der Boden bereitet, um darüber nachzudenken, wie sich das ändern lässt.

Die Psychologie dahinter

Wer sich einen leicht bekömmlichen Lesehappen zum Thema Besprechungen gewünscht hat, greift vielleicht besser zu einem anderen Buch. Denn in diesem Handbuch erhalten die Leser einen sehr fundierten Überblick über die menschlichen Verhaltensweisen in einem Meeting und den dahinter stehenden Motiven. Und seine Thesen und Beobachtungen begründet der Autor mit vielen Fundstellen aus der Sekundärliteratur. Und da eine Sitzung ja auch ein Ziel haben sollte, um nicht zu einem Kaffeetrinken mit Kollegen zu verkommen, geht es auch um die Entscheidungsfindung in einer Gruppe. Checklisten gibt es indes auch. Wie gering die Bedeutung der Formalismen für die Prozesse in einem Meeting ist, lässt sich auch am geringen Umfang in diesem Buch ablesen.

Management-Journal-Fazit: Bernd Steffens hat ein lehrreiches Buch zum Thema Meetings verfasst, das sich insbesondere mit der Psychologie der Menschen in einer Besprechung beschäftigt. Es ist jedem Mitarbeiter in einem Unternehmen empfohlen, der einmal intensiver auch über sich und seine Rolle in Diskursen nachdenken will.

Stephan Lamprecht

Bernd Steffens: Meetings. Das überfällige Praxishandbuch, Wiley 2016.

Alle lieferbaren Ausgaben von „Meetings. Das überfällige Praxishandbuch“ bei managementbuch.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Seite zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen