Talentmanagement braucht eine Strategie

Talentmanagement„Trennen Sie sich von den 20 Besten und Sie werden untergehen“. Das hat Bill Gates gesagt und gleich im Vorwort ihres Werkes unterstreichen die beiden Autoren die Bedeutung von Talentmanagement für den Erfolg eines Unternehmens. Im Wettbewerb gewinnen die Firmen, die die richtigen Mitarbeiter beschäftigen. Die, denen es gelungen ist, Talente zu finden und an das Unternehmen zu binden. In vielen Unternehmen wird das Talentmanagement mit Personalentwicklung gleichgesetzt. Aber darum geht es in diesem Buch nicht. Talente in diesem Sinn sind die Mitarbeiter, die nicht nur durch gute Leistungen überzeugen, sondern erfolgskritische Positionen innehaben, und damit besonders zum Unternehmenserfolg beitragen. Der nachhaltige Erfolg ist aber eng mit der Strategie einer Firma verknüpft. Talentmanagement bedeutet deshalb sehr viel mehr, als Mitarbeiter durch entsprechende Maßnahmen weiterzubilden. Die klassische Personalentwicklung bleibt weiter notwendig. Gefördert und entdeckt werden müssen aber die Mitarbeiter, die dazu beitragen, dass die Strategie auch aufgeht.

Talentmanagement in 7 Schritten

Das Buch gliedert sich grob in 3 Teile. Nach einer kurzen Definition des Begriffs des Talentmanagements und der Abgrenzung zur klassischen Personalentwicklung, werden im ersten Teil sieben Erfolgskriterien für ein strategisches Talentmanagement benannt. In diesem Modell kommen sowohl den Führungskräften als auch den Mitarbeitern in Human Resources besondere Bedeutung zu. Denn Führungskräfte müssen sich mehr als Entwickler von Talenten verstehen. Was damit im Alltag gemeint ist, sollte eine gute Führungskraft ohnehin bereits tun. Mitarbeitern neue Herausforderungen bieten, um zu sehen, wie diese gelöst werden und welche Talente der Mitarbeiter bereits einbringt. Die Rolle der Personalabteilung erfordert indes nicht nur die Betreuung der Mitarbeiter, sondern ein Verständnis für die Strategie des Unternehmens gepaart mit strategischem Geschick. Da es um mittel- bis langfristigen Erfolg geht, bedarf es auch intensiveren Nachdenkens, vor allem über die Definition von Kompetenzen und Schlüsselpositionen, die für die Strategie nötig sind.

Lesen Sie auch!
Recruiting ist auch höfliches Benehmen - Robindro Ullah im Gespräch

Strategisches Talentmanagement umsetzen

Nach der Definition der Schlüsselfaktoren geht es im zweiten Teil um die Umsetzung des Talentmanagements. 7 Schritte sind notwendig, um das Ziel zu erreichen. Dabei weisen die Verfasser nicht nur den Weg, sondern nennen auch gleich Stolpersteine in der Praxis, die die einzelnen Phasen behindern könnten. Jeder Teil und jedes Kapitel enthalten viele Instrumente für den Alltag. Checklisten, Beispiele und Tests, um den aktuellen Standort zu bestimmen. Im letzten Teil des Buches werden Beispiele aus der Praxis von Unternehmen gesammelt. Darunter auch eine Fallstudie, die nicht zum gewünschten Erfolg gelangte, schlicht und einfach weil die erarbeiteten Ergebnisse im Tagesgeschäft aufgerieben wurden. Es gibt also nicht nur positive Geschichten.

Management-Journal-Fazit: Das kompakte Arbeitsbuch stellt ein praxisnahes und umsetzbares Konzept vor, um Talente auch in den eigenen Reihen zu erkennen und zielgerichtet zu entwickeln. Es bietet eine überzeugende Orientierung, um Schlüsselpositionen im Unternehmen zu besetzen und so erfolgreich zu sein.

Stephan Lamprecht

Sibylle Nagler, Gerd Löffler: Strategisches Talentmanagement, Beltz 2017

Strategisches Talentmanagement

Strategisches Talentmanagement
10

Lesbarkeit

10/10

Nutzwert

10/10

Anspruch

10/10

Pros

  • Umsetzbar
  • Verständlich
  • Hoher Praxisbezug

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*