Nicht mehr Passagier: Die berufliche Zukunft in die Hand nehmen.

In Ratgebern, die Führungskräfte adressieren, wird im Zusammenhang mit Change-Prozessen stets die Aufgabe betont, die Mitarbeiter einzubeziehen. Aktiv sollen sie die Veränderung innerhalb eines Unternehmens mitgestalten. Nicole Pathé wendet sich in ihrem Buch „Vom Mitarbeiter zum Mitgestalter“ direkt an die Betroffenen. Nach ihrer Überzeugung trifft jeder Arbeitnehmer eine (mehr oder weniger) bewusste Wahl, wie er mit der modernen Arbeitswelt und deren Wandel umgeht. Chronische Unzufriedenheit, die Angst vor dem Montag – das muss nicht sein. Ihr Leitbild sind die „Top-Arbeitnehmer“, die sich mit Klarheit und Courage dem Wandel ihres Unternehmens stellen.

Alles eine Frage der Haltung

Da es in ihrem Buch um einen Change-Prozess des eigenen Verhaltens geht, lädt die Verfasserin ihre Leser zunächst zur Reflexion ein. Gehören sie zu der Kategorie der Feiglinge, die sich von den Veränderungen getrieben und in die Ecke gestellt fühlen, oder sind schon ein Top-Arbeitnehmer?

Das Sprachbild vom Feigling ist emotionalisierend und gut gewählt, denn wer will von sich schon gern behaupten, dass er ein Feigling ist? Er wird sich im Zweifel im Selbsttest schon erkennen.

Mut haben und sich selbst (er-)kennen

Mit ihrem Buch begleitet Nicole Pathé den Leser dabei, sein Arbeitsumfeld aktiv zu gestalten. Fragen stellen, klar und deutlich kommunizieren und sich einbringen: Das sind die wesentlichen Elemente auf dem Weg zu mehr Zufriedenheit im Job. Und zugleich der Impfstoff, um sich gegen die Einwände der Feiglinge und Bedenkenträger in Zukunft zu immunisieren. Die Autorin packt mit klarer Sprache und überzeugenden Beispielen den Leser direkt in seinem Alltag.

Das Buch ist kein Werk, das auf dem Nachttisch für entspannende Lektüre sorgt. Es ist ein Mitmach- und Mutmach-Buch im besten Sinne. Dabei kommt auch die Theorie nicht zu kurz. Um in einer Situation angemessen zu reagieren, ist es ratsam, zu wissen, mit wem man es zu tun hat. Dabei helfen beispielsweise Werkzeuge wie der Myers-Briggs-Typenindikator, der in aller Kürze, aber dennoch prägnant dargestellt wird.

Management-Journal-Fazit: Der Autorin ist ein überzeugendes Buch gelungen, das dem Leser Wege zeigt, sich aktiv mit der eigenen Person und seiner Umgebung auseinanderzusetzen. Klarheit und Courage führen zu mehr zu Zufriedenheit im Arbeitsalltag. Man muss sich nur darauf einlassen.

Stephan Lamprecht

Vom Mitarbeiter zum Mitgestalter

Vom Mitarbeiter zum Mitgestalter
10

Lesbarkeit

10.0 /10

Nutzwert

10.0 /10

Anspruch

10.0 /10

Pros

  • Fesseln
  • Nachvollziehbare Beispiele
  • Umsetzbar

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Seite zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen