Die Unternehmenskultur genau zu kennen ist Voraussetzung für einen erfolgreichen Change-Prozess

19034454_19034454_xlWer den Begriff „Unternehmenskultur“ auf die weichen Faktoren „Betriebsklima“ oder „Stimmung innerhalb der Belegschaft“ reduziert, verpasst die immense Chance, sein Unternehmen voranzubringen. Daran lässt Autor Winfried Berner in „Culture Change“ keinen Zweifel. Seine Grundaussage lautet: „In vielen Branchen hat Kultur einen unmittelbaren Einfluss auf den geschäftlichen Erfolg“. Unternehmenskultur wird damit zum Wettbewerbsfaktor – die „notwendige Ergänzung für gute Produkte oder Leistungen“.

Lagerbildung wirkt destruktiv

Für Berner ist Unternehmenskultur die „Menge der Gewohnheiten, in denen sich ein Unternehmen von seiner Umgebung unterscheidet“. Wie Sie dieses „Image“ beschreiben, messen („Kulturdiagnose durch Workshops und Interviews“) und bewerten können, erläutert er ausführlich und vor allem auch für Einsteiger verständlich. Die dabei zwangsläufig festgestellten Spannungen zwischen Mitarbeitern oder auch Abteilungen können durchaus leistungsfördernd sein. Verkrustete Lagerbildungen im Unternehmen bergen demgegenüber ein enormes destruktives Potenzial.

Werte lassen sich kaum ändern – Verhaltensweisen schon

Den größten Teil seines Buches widmet Berner dem Thema „Kulturveränderung“. Und macht gleich klar, dass sich ein Unternehmen nicht im „Hau-Ruck-Verfahren“ neu erfinden kann. Denn die tief verwurzelten Überzeugungen und Werte der Unternehmen lassen sich nicht ändern. Wohl aber die Rahmenbedingungen für Verhaltensweisen (Routinen) der Entscheidungsträger und Mitarbeiter. Voraussetzung dafür ist ein Konsens über Ziele, den Weg und die Kosten, die jede Veränderung verursacht. Das kann gelingen, wenn sich alle Beteiligten einen spürbaren Nutzen versprechen. „Der gezielte Umbau der Bedingungen, unter denen Führungskräfte und Mitarbeiter bekommen, was ihnen wichtig ist, ist eines der wichtigsten Instrumente der Kulturveränderung.“

Roter Reiter-Fazit: „Culture Change“ ist ein umfassender Ratgeber für Personalverantwortliche, Trainer und Top-Manager, die sich an das Thema „Change Management“ bislang noch nicht herangetraut haben, weil es an Mut oder Wissen fehlt. Verständlich geschrieben und dank vieler Fallstudien sind Berners Erklärungen und Tipps problemlos auf den Alltag mittelständischer Unternehmen übertragbar.

Lesen Sie auch!
Wie das Internet zum Kaufhaus wurde

Oliver Ibelshäuser www.roter-reiter.de

Winfried Berner: „Culture Change“ Schäffer-Poeschel 2013

Mehr zu „Culture Change“ unter Managementbuch.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*