Modernes Projektmanagement – agil, traditionell, hybrid

Agilität scheint ein Zauberwort. Firmen streben heute den Status eines agilen Unternehmens an und versprechen sich auch gerade im Projektmanagement vom Einsatz agiler Techniken kürzere Innovationszyklen und schnellere Reaktionen auf Erfordernisse des Marktes. Aber wie passen Methoden wie Scrum oder Kanban zu einem sich an Normen orientierenden Projektmanagement? Müssen Verantwortliche nun ihr gesamtes Wissen über Bord werfen und sich umorientieren? Oder gibt es einen Mittelweg?

Best of Breed gilt auch im Projektmanagement

Geht es nach Holger Timinger, dann sind traditionelle Methoden bei der Planung eines Projekts und neue Ansätze kein Widerspruch. Er plädiert entschieden dafür, dort, wo es sinnvoll ist, die unterschiedlichen Vorgehensweisen zu kombinieren. Und wie das gehen kann, zeigt er in seinem über 500 Seiten umfassenden Lehr- und Arbeitsbuch. Das, was in der IT-Branche gern als „Best of Breed“ bezeichnet wird, gilt also seiner Ansicht gerade auch im Projektmanagement. Sich der besten Lösungen unterschiedlicher Herkunft zu bedienen, um die optimale Lösung für die eigene Aufgabenstellung zu erreichen.

IMPA, Prince2 und Kanban

Das Buch wendet sich nicht nur an Praktiker, sondern auch an Studierende und Teilnehmer von Weiterbildungsveranstaltungen. Als Lehrbuch im klassischen Sinne konzipiert, nimmt sich der Autor auch Zeit und Raum, um bei den Grundlagen zu beginnen. Nach einer kompakten Auflistung wichtiger Normen, stellt er zunächst die Vorgehensmodelle im traditionellen Projektmanagement dar. Er arbeitet hierbei Gemeinsamkeiten heraus und bietet auch gleich im ersten Kapitel Fallstudien bzw. Leitfragen an. Diese werden, wie es sich in einem Lehrbuch gehört, im Anhang exemplarisch beantwortet.

Ausführliche, systematische Darstellung

Breiten Raum nehmen die Vorstellungen der verschiedenen Werkzeuge und Methoden des jeweiligen Ansatzes im Projektmanagement ein. Nach der Besprechung der tradierten Werkzeuge, mit Meilensteinen, Balkenplänen und Ressourcen-Pools, richtet Timinger seinen Blick auf die agilen Methoden. Scrum und Kanban werden ausführlich erläutert und ihr Nutzen vorgestellt.

Lesen Sie auch!
Besser kommunizieren, näher am Projektziel

Sind damit die Grundlagen bereitet, geht es etwa zur Hälfte des Titels an die Synthese. Hier beginnt die Darstellung des hybriden Projektmanagements. Und es wird sehr deutlich, dass tradierte Methoden nach wie vor ihre Daseinsberechtigung haben. Ist das Ziel eines Projekts klar umrissen, und auch der Weg dorthin mehr oder weniger bekannt, ist es nicht sinnvoll, statt sequentieller Vorgehensmodelle nun plötzlich auf Scrum zu setzen. Oder noch schlimmer. Ein solches Projekt, nur weil es gerade „schick“ ist, in das Korsett einer agilen Technik zu stecken. Auf der anderen Seite kranken viele Projekt mit zahlreichen Unwägbarkeiten am Einsatz sequentieller Methoden. Die Entwicklung von Software ist dafür das klassische Beispiel. Hier sind agile Methoden allen Projektstrukturplänen deutlich überlegen.

Führung und Werkzeugkiste

Die beiden letzten Kapitel des Buchs verdienen es, besonders erwähnt zu werden. Hier geht es einerseits um das Thema Führung in Projekten. Gerade die Leitung von Mitarbeitern, ohne die disziplinarische Weisungsbefugnis zu besitzen, kann sich als schwierig erweisen, falls die Kollegen eben gerade nicht an einem Strang ziehen. Die Ausführungen zu dem Thema können natürlich nicht auf alle Eventualitäten und Konstellationen eingehen, sind aber konkret genug, um eine gute Hilfestellung im Alltag zu bieten. Das gilt umso mehr für das Kapitel mit dem treffenden Titel „Werkzeugkiste“. Hier werden wichtige Tools und Techniken aus beiden Welten komprimiert und leicht verständlich vorgestellt. User Stories, Projektstrukturplan oder Kanban-Board – kurz und knapp erfährt der Leser, wie er das Werkzeug einsetzt.

Management-Journal-Fazit: Das Buch von Holger Timinger verdient höchste Anerkennung. Das Unterfangen, die Stränge traditionelles und agiles Projektmanagement zusammenzuführen, ist überaus geglückt. Noch dazu schreibt der Autor leicht verständlich und breitet seinen Stoff didaktisch geschickt vor dem Leser aus. Eine klare Kaufempfehlung.

Lesen Sie auch!
Projektmanagement wieder auf die Füße stellen und den Turbo zünden

Stephan Lamprecht

Holger Timinger: Modernes Projektmanagement, Wiley, 2017

Modernes Projektmanagement

Modernes Projektmanagement
10

Lesbarkeit

10/10

Nutzwert

10/10

Anspruch

10/10

Pros

  • Ausführlich
  • Beispiele und Leitfragen
  • Neuer Ansatz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*