Wie Sie digitale Kundendaten effizienter erfassen und auswerten, um spürbare Wettbewerbsvorteile zu erzielen

big data„Daten sind das neue Öl“, schreibt Torsten Schwarz in der Einleitung seines Buches „Big Data im Marketing“. Wer die (scheinbar) unendlichen Datenquellen seiner Kunden systematisch nutzt, die Infos filtert und analysiert, sieht die wichtigen Trends voraus und kann sich am Markt von seinen Wettbewerbern absetzen, verspricht der Herausgeber. Und führt als Belege die Weltkonzerne Apple, Google und Amazon an, die diese Zusammenhänge früh erkannt und für ihre Vormachtstellung ausgenutzt haben.

Werbung im Web 2.0

Das Wissen um Kundenwünsche, Kaufentscheidungen und die relevanten „digitalen Kontaktpunkte“ ist die Lebensversicherung aller Unternehmen – unabhängig von Größe und Branche. Mit Hilfe von mehr als 20 Fachautoren aus den Bereichen Wirtschaft und Wissenschaft geht Schwarz den Fragen nach, wie sich Kunden binden und gegebenenfalls auch reaktivieren lassen. Wie wirkungsvoll Werbemaßnahmen in TV, Internet und Social Media tatsächlich sind. Und vor allem, wie sich die gesammelten Information für die künftige Kundenansprache nutzen lassen.

Personalisierte Kundenansprache über alle Kanäle

Die Aufsatzsammlung liefert einen sehr detaillierten Gesamtüberblick zum Themenbereich „Datenmanagement in der Kundenansprache“. Alle Autoren stimmen überein, dass ein Paradigmenwechsel ansteht: Unternehmen müssen jetzt die Technologien zur Verfügung stellen, um in Echtzeit auf Kundenanfragen zu reagieren. Marketingmanager sind gefordert, die Kommunikation über die digitalen Kanäle (E-Shop, Internet, Apps, Soziale Netze) in Zusammenarbeit mit den IT-Verantwortlichen zu optimieren. Probate Lösungen erläutert das Buch selbstverständlich auch: Individualisierte Ansprache via Mailing, Newsletter und Werbebanner beispielsweise erhöhen die Interaktionsrate. Zudem liefern Tracking-Instrumente gute Rückschlüsse auf das Klick- und Kaufverhalten Ihrer Kunden. Gut: Auch rechtliche Aspekte beim Datensammeln werden ausführlich besprochen. Tipp: Wer offenlegt, welche Daten wo und wie gesammelt werden, erntet Sympathie-Punkte bei seiner Zielgruppe.

Lesen Sie auch!
Wie der Vogel das Zwitschern lernte und flügge wurde …

Management-Journal – Fazit: Für viele Marketing-Leads ist „Big Data“ ein eher hässliches Modewort. Schwarz und sein Autorenteam übersetzen den Begriff in den Unternehmensalltag und zeigen, welche Chancen und Wettbewerbsvorteile ein effizientes Datenmanagement eröffnet. Vorausgesetzt, dass IT und Marketing endlich zusammenwachsen.

Oliver Ibelshäuser, www.Management-Journal.de

Torsten Schwarz: Big Data im Marketing, Haufe 2015

>> Zu allen lieferbaren Ausgaben von „Big Data im Marketing“ auf Managementbuch.de

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*