Daran hätte Peter Drucker seine helle Freude gehabt

Es ist eine angemessene Verbeugung vor dem wichtigsten Managementdenker – die Neuauflage eines seiner wichtigsten Werke, die jetzt im Campus Verlag erscheint:
Peter Drucker, Management, Band 1 und 2.
Hochwertig ausgestattet, im weißen Schuber, eine Zierde für jedes Bücherregal. Aber da gehören die Bücher absolut nicht hin! Sondern in die Hände und Köpfe von Unternehmern, Managern, Politikern, Verwaltern, Leitern von Sozialeinrichtungen und auch von NPOs. Weil Drucker schreibt, wie man Institutionen (soziale und marktwirtschaftliche) so führt, dass sie ihre Aufgaben, ihre Mission erfüllen.

Alte Weisheit rostet nicht

Während Sie in diesen beiden brillanten Büchern lesen, werden wahrscheinlich parallel zig neue Managementbücher geschrieben und erscheinen. Das kann Sie kalt lassen. Denn was Peter Drucker in seinem 1974 erstmals in Deutschland erschienenen Hauptwerk zu bieten hat, wird so schnell nicht übertroffen. Dazu trägt auch die sorgfältige Edition der Bücher bei. Wo immer möglich und nötig, haben die Herausgeber neuere Schriften Druckers eingefügt. Vor allem aber ist es Peter Druckers unglaubliche Erfahrung, die Kenntnis vieler großer Unternehmen und Institutionen, sein Wissensdurst und seine unermüdliche Forschungsarbeit, die ihn zu einem herausragenden Denker gemacht haben. Dazu kommt, dass er, frei von jedem Dünkel, in einer lebendigen, einfachen Sprache auch komplexe Sachverhalte auf den Punkt bringt.

Warum Unternehmer Manager sein müssen und Manager Unternehmer

Durch die Managementliteratur geistert seit Jahren eine unerquickliche Auseinandersetzung, die nicht sein müsste, hätten die Protagonisten ihren Drucker gelesen. Unternehmer seien, so die verkürze Darstellung, für die Vision zuständig, Manager fürs Verwalten. „Bullshit“ hätte Drucker womöglich gesagt, wäre er nicht ein Herr alter Wiener Schule gewesen. Tatsächlich kommt es Peter Drucker darauf an, Management als Aufgabe zu begreifen, Institutionen in der Gegenwart effektiv zu machen und sie erfolgreich in die Zukunft zu führen. Wie man das macht, ist Thema dieser zwei Bände. Vom Blick aufs große Ganze bis zum mikroskopischen Blick auf Managementtechniken (Innovationsmanagement, Teamorganisation, Strategieentwicklung, Personalentscheidungen, wirksame Kontrollen …). Die Originalfassung hatte den Untertitel: „Aufgaben, Verantwortung und Methoden“ und beschreibt Druckers Anliegen perfekt: Manager (Unternehmer, Führungskräfte, leitende Angestellte) mit Wissen auszustatten, das es ihnen ermöglicht, Institutionen und Unternehmen effektiv und, das muss man heute betonen, verantwortungsvoll zu führen.

Lesen Sie auch!
Unternehmenskrisen vorhersehen, frühzeitig bekämpfen und abschließend bewältigen

Tun Sie sich einen Gefallen, lesen Sie Drucker

Es ist fast unglaublich, aber diese Bücher waren in Deutschland über viele Jahre vergriffen! Jetzt endlich, da sich der Geburtstag Peter Druckers am 19. November zum 100. Mal jährt, werden wir mit dieser Ausgabe fürs Warten belohnt. Managementbuch.de – Wertung: „Klassiker.“ Und wenn wir die Kategorie hätten: „1a Klassiker!“

Wolfgang Hanfstein, www.Managementbuch.de

Peter F. Drucker: Management, zwei Bände im Schuber. Campus Verlag 2009

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*