Regeneratives Wirtschaften erreichen

Im Kampf gegen die Klimakatastrophe werden staatliche Vorgaben und eine Energiewende allein nicht ausreichen. Das ist die Überzeugung von Ella Lagé und Simon Berkler. Auf Management-Veranstaltungen und Konferenzen wird inzwischen auch intensiv eine andere Form des Wirtschaftens diskutiert. Nur ist damit eben längst nicht klar, wie ein solcher Umbau der Wirtschaft konkret funktionieren soll. Genau das will der „Stellar Approach“ ändern.

Regenerativ ist nicht einfach nur nachhaltig

Zwischen den wirtschaftstheoretischen Erkenntnissen, dass es einen Umbau des Kapitalismus benötigt, um der Klimakatastrophe aktiv zu begegnen, und der praktischen Umsetzung des Umbaus besteht eine große Lücke. Klar ist, dass ein Transformationsprozess nötig ist. Unklar dagegen, wie dieser tatsächlich gestaltet werden kann. 

Klar scheint es, dass die Transformation nur von Innen heraus gelingen kann, denn hier muss jedes Unternehmen einen eigenen Ansatz finden.

Dem Autoren-Duo geht es hier um mehr, als „nur“ den CO₂-Fußabdruck eines Unternehmens zu reduzieren. Die von vielen Unternehmen propagierte und in Angriff genommene Nachhaltigkeit kann ein erster Schritt sein. 

Tatsächlich ist aber regeneratives Wirtschaften das Ziel des Buches. Und das umfasst eben mehr als lediglich Nachhaltigkeit. Für eine regenerative Wirtschaft ist ein weitaus größeres Verständnis von Systemen und Zusammenhängen nötig.

Regeln ändern, während das Spiel läuft

Eine der größten Herausforderungen in dieser Transformation liegt darin, dass sich die Regeln ändern müssen, während das Spiel bereits läuft. Schließlich kann kein Unternehmen einfach eine „Vollbremsung“ machen und von heute auf morgen sämtliche Prozesse und das Geschäftsmodell vollständig ändern.

Und genau dies berücksichtigt der „Stellar Approach“. Dieser Baukasten von Tools begleitet eine Organisation bei der Transformation und setzt hierbei auch stark auf die Potenziale und Ideen der Mitarbeitenden.

Dazu haben die Verfasser viele Fragen zur Reflexion und internen Diskussion eingestreut. Zudem gibt es zahlreiche Praxishinweise. Beim Verständnis der verschiedenen Ansätze und Ideen unterstützen die zahlreichen Grafiken und Abbildungen des insgesamt auch optisch wunderbar gestalteten Titels.

Management-Journal-Fazit: Dieses Buch schließt eine wichtige Lücke. Es geht über die theoretische Erkenntnis eines notwendigen Wandels hinaus und zeigt den Weg zum Umbau unserer Wirtschaft auf. Lesenswert und rundherum zu empfehlen.

Stephan Lamprecht

Stellar Approach
  • Lesbarkeit
  • Nutzwert
  • Anspruch
5

Unser Fazit

Dieses Buch schließt eine wichtige Lücke. Es geht über die theoretische Erkenntnis eines notwendigen Wandels hinaus und zeigt den Weg zum Umbau unserer Wirtschaft auf. Lesenswert und rundherum zu empfehlen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Seite zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen