Die Vision vom perfekten Unternehmen

Ohne eine Vision geht´s nicht. Oder wenn Ihnen das Wort „Vision“ nicht gefällt (Helmut Schmidt: „Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen.“): Ohne eine Vorstellung geht´s nicht. Nämlich ohne eine Vorstellung davon, wo Ihr Unternehmen in drei, fünf oder in zehn Jahren stehen soll. Und vor allem auch, wie dieses Unternehmen aussehen soll, welche Werte gelten, welche Kultur gelebt und in welcher Organisationsform gearbeitet wird. Wer sich darüber keine Gedanken macht und nicht die Weichen entsprechend stellt, der bekommt am Ende das, was die Umstände ihm bescheren. Ob es ihm gefällt oder nicht. Gerade heute, in der Zeit des schnellen Wandels und der digitalen Transformation, drängen sich diese Fragen auf und verlangen Antworten. Denn eins ist klar: Wenn sich die Zeiten und Herausforderungen ändern, kann man nicht so weitermachen wie bisher.

„Starke Orientierung an qualitativen Werten“

Aber das ist leichter gesagt als getan. Viele Unternehmer und Manager sind in ihrem operativen Tagesgeschäft so sehr gefordert, dass Ihnen schlichtweg die Zeit und die Muße fehlt, sich über diese Themen den Kopf zu zerbrechen. Da ist es hilfreich, wenn man Anregungen und Inspiration von außen bekommt. Genau dies wollen Karla Schlaepfer und Martin Welz mit ihrem Buch „Das dynamische Unternehmen. Wie Wertewandel, Innovation und Digitalisierung zum Erfolg führen“ leisten. Das dynamische Unternehmen im Sinne der Autoren ist geprägt von einer „starken Orientierung an qualitativen Werten“. Die Fixierung auf allein quantitative Beurteilungsgrößen und Messverfahren hat ausgedient. „Viele Unternehmen haben bereits erkannt“, schreiben die Autoren, „dass der Schlüssel zum Erfolg in einer veränderten Haltung liegt, in einer mehr an qualitativen Merkmalen ausgerichteten Sicht- und Handlungsweise.“

Unternehmenskultur, Organisation, Innovation

Die Herausforderungen für die Unternehmen liegen vor allem im Bereich der Unternehmenskultur, der Organisation des Unternehmen (Wie arbeiten wir zusammen?) sowie in der Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistung zusammen mit den Kunden. Hier gehen Schlaepfer und Welz ausführlich auf Themen wie Design Thinking und New Work ein. Sie schildern und beschreiben unter Rückgriff auf zahlreiche wissenschaftliche Erkenntnisse, Expertengespräche und Praxisbeispiele den Idealzustand eines Unternehmens. Sozusagen das perfekte Vorbild oder eben eine Vision, an der man sich orientieren kann, wohl wissend, dass man diese Perfektion wohl nie erreichen kann.

Management-Journal-Fazit: Schlaepfer und Welz stellen in ihrem Buch die wichtigen Fragen und geben auch die richtigen Antworten darauf. Dazu haben sie Unmengen von Literatur gesichtet und zahlreiche Gespräche mit Experten geführt. Das alles ist interessant, wenn auch nicht immer neu. Und trotz der Praxisbeispiele haftet dem Buch etwas Lehrhaft-Seminarhaftes an, was womöglich auch in der Biografie der Autoren (Coach die eine, Lehrer der andere) begründet ist.

Damian Sicking

Karla Schlaepfer, Martin Welz: Das dynamische Unternehmen. Wie Wertewandel, Innovation und Digitalisierung zum Erfolg führen. Schäffer-Poeschel

Das dynamische Unternehmen

Das dynamische Unternehmen
9.3

Lesbarkeit

9.0 /10

Nutzwert

10.0 /10

Anspruch

9.0 /10

Pros

  • Praxisbeispiele
  • Umfassendes Quellenstudium

Cons

  • Sprachlich etwas zu sehr lehrerhaft

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Seite zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen