Führung – aber mit Konsequenz

Mit einer Konsequenz drohen – das klingt stets negativ und nach Strafe. Geht es Matthias Kolbusa in seinem Buch also um Bestrafung von Mitarbeitern nach falschem Verhalten? Mitnichten. Schon im Vorwort stellt er klar, dass Konsequenz nicht mit Härte verwechselt werden sollte. Aber konsequentes Handeln, wie er es in Management und Führung selbst praktiziert, sorgt für mehr Klarheit im Miteinander.

Denkanstöße statt Gebrauchsanleitung

Es ist wohltuend und zeugt von Understatement, wenn ein Autor gleich im Vorwort seines Buchs darauf hinweist, kein Patentrezept liefern zu wollen (und das auch nicht zu können). Es geht ihm nicht darum, einen Werkzeugkasten voller einsatzbereiter Instrumente und Verfahren vor dem Leser auszubreiten. Denkanstöße will das Buch bieten, zum Nachdenken anregen. Der Autor bringt es selbst mit einem schönen Satz auf den Punkt. „Je reflektierter wir im Management sind, desto weiser werden wir und desto reifer und besser werden die Entscheidungen, die wir jeden Tag treffen.“

Konsequenz gegen Ziellosigkeit und Trägheit

Der Leser kann an jeder beliebigen Stelle des Buchs einsteigen und einfach in den Einsichten und Thesen stöbern. Dazu laden auch die kurzen Überschriften ein, die neugierig machen. Oder wer möchte nicht etwa wissen, was Konsequenz im Zusammenhang mit Gequatsche bedeuten kann? Wer vielleicht nicht ganz so viel Muße hat, um sich in ruhigen Minuten in das Buch zu vertiefen, wird sich über die Empfehlungen des Autors zum Einstieg freuen. Wer beispielsweise die endlosen Meeting-Arien in seinem Unternehmen satthat, dem wird die Lektüre der Kapitel „Rechthaberei“ und „Meeting“ empfohlen.

Begleiter im Alltag – für viele Jahre

Sprachlich klar und mit großer Souveränität stellt Kolbusa in den einzelnen Kapiteln die richtigen Fragen an seine Leser. Keine Seite der Lektüre ist verlorene Zeit, immer wieder gelingt es ihm, genau die Situationen aus dem Alltag zu schildern, die wirklich jeder kennt. Und stets wird der Leser das Gefühl haben, genau diesen Gedanken in einer ähnlichen Situation auch gehabt zu haben. Genau das lässt einem die Lektüre so nahegehen. „Konsequenz“ ist eines der Bücher, die es wert sind, im Regal in der Nähe des Schreibtisches zu stehen. Die Prinzipien in diesem Buch werden für mehr Klarheit und Aufrichtigkeit im Alltag des Lesers sorgen und damit nicht nur die eigene Lebenssituation verbessern, sondern auch die, der anvertrauten Mitarbeiter.

Lesen Sie auch!
Mit seemännischer Gelassenheit Projekte zum Erfolg führen

Management-Journal-Fazit: Mit „Konsequenz“ hat sein Autor etwas von bleibendem Wert geschaffen. Die Einsichten und Gedanken sind gerade in schnelllebigen und unübersichtlichen Zeiten willkommen. Das Buch hat jedenfalls das Zeug, ein echter Klassiker der Management-Literatur zu werden.

Stephan Lamprecht

Matthias Kolbusa: Konsequenz, Ariston 2017

Konsequenz. Management ohne Kompromisse

Konsequenz. Management ohne Kompromisse
100

Lesbarkeit

10/10

    Nutzwert

    10/10

      Anspruch

      10/10

        Pros

        • Stellt die passenden Fragen
        • Anreiz zur Reflektion
        • Zeitlos

        Cons

        Hinterlasse jetzt einen Kommentar

        Kommentar hinterlassen

        E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


        *